Sandra Pfeifer übernimmt Hausdirektion in Nußloch - Evangelische Heimstiftung lädt zur offiziellen Amtseinführung ein

Das Haus Rheinblick hat eine neue Chefin: Sandra Pfeifer, bisher Pflegedienstleitung im Haus am Turm in Hirschberg übernimmt nun die Gesamtverantwortung in Nußloch. Sie folgt auf Kornelia Ehm-Widmann, die die Leitung aus gesundheitlichen Gründen abgegeben hat. Am Mittwoch wird Pfeifer ins Amt eingeführt. EHS-Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider und Bürgermeister Joachim Förster begrüßen gemeinsam die Gäste.

Bereits seit April 2018 leitet Sandra Pfeifer das Haus Rheinblick in Nußloch. Nun wird ihr das Amt auch offiziell übertragen. „Mit Frau Pfeifer konnten wir eine Hausdirektorin gewinnen, die sowohl mit den Begebenheiten vor Ort als auch mit den Wertvorstellungen eines diakonischen Trägers bestens vertraut ist“, sagt Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung (EHS). Pfeifer (34) absolvierte ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin zwischen 2002 und 2005. Sie arbeitete anschließend als Pflegefachkraft im stationären und ambulanten Bereich in Heidelberg, Eppelheim und Edingen-Neckarhausen.

Im Jahr 2009 kam sie zur Evangelischen Heimstiftung, als Wohnbereichsleitung im Haus am Seeweg Heddesheim. 2012 wechselte Pfeifer dann als Pflegedienstleitung ins Seniorenzentrum am Turm in Hirschberg. Von dort aus wurde sie zwischen Oktober 2015 und März 2016 im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung an das Haus Rheinblick entliehen. Danach kehrte sie nach Hirschberg zurück. Nun übernimmt sie die Hausdirektion in Nußloch, nachdem die bisherige Leiterin Kornelia Ehm-Widmann das Unternehmen aus gesundheitlichen Gründen verließ.

Die offizielle Amtseinführung findet am Mittwoch, 7. November um 15 Uhr statt. Die Begrüßung übernimmt EHS-Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider. Bürgermeister Joachim Förster und Konventsmitglied Silke Breuninger sprechen Grußworte. Hausdirektorin Sandra Pfeifer und Regionaldirektor Thomas Becker formulieren einen Ausblick auf die künftige Entwicklung des Hauses. Das geistliche Wort kommt von Pfarrer Arul Lourdu. Die Veranstaltung wird vom Duo Stjerne Giesel und Ephraim Giepen musikalisch begleitet.

Zum Hintergrund

Das Haus Rheinblick wird seit 2015 von der Evangelischen Heimstiftung betrieben. Es wurde im vergangenen Jahr generalsaniert und bietet seitdem 84 Einzelzimmer in kleinen, familiären Wohngruppen, Betreute Wohnungen und die direkte Anbindung an die Mobilen Dienste. Im Erdgeschoss befinden sich eine Apotheke und eine Physiopraxis, im Hanggeschoss wird ein Einkaufsmarkt betrieben. Für die EHS ist es die sechste Einrichtung in der Region. Das Dr.-Ulla-Schirmer-Haus und das Generationszentrum St. Ilgen in Leimen werden seit 2005 bzw. 2014 betrieben, das Haus am Seeweg in Heddesheim seit 2007 und das Seniorenzentrum am Turm in Hirschberg sowie das Seniorenzentrum Rheinauer Tor in Mannheim seit 2012