Minister Gröhe besucht Leuchtturmprojekt in Besigheim - Robert-Breuning-Stift lädt zum Richtfest der Jungen Intensivpflege ein

Die Evangelische Heimstiftung (EHS) lädt am Donnerstag zum Richtfest ins Robert-Breuning-Stift ein. Der Pavillon der Jungen Intensivpflege wurde abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. EHS-Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider und Bürgermeister Steffen Bühler begrüßen gemeinsam die Gäste. Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe, der davor ein Fachgespräch im Robert-Breuning-Stift führt, wird ebenfalls ein Grußwort sprechen.

Nachdem im Dezember der Beginn der Bauarbeiten mit einem symbolischen Hammerschlag eingeleitet wurde, kann die Junge Intensivpflege nun schon Richtfest feiern. Der Spezialbereich des Robert-Breuning-Stifts hat einen eigenen Versorgungsvertrag für die Pflege und Betreuung von Wachkomapatienten, Menschen mit apallischem Syndrom und Menschen, die künstlich beatmet werden müssen. „Die Versorgung dieser Menschen ist eine besonders wichtige Aufgabe und gleichzeitig eine Herausforderung", sagt Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung (EHS), zu der die Junge Intensivpflege gehört. „Wir freuen uns deshalb ganz besonders, dass wir dieses Leuchtturmprojekt hier in Besigheim umsetzen können", so Schneider weiter.

Der Neubau der Jungen Intensiv-Pflege ist ein wichtiger Schritt eines umfassenden Bau- und Sanierungsprojekts im Robert-Breuning-Stift, zu dem auch der Bau von 64 Betreuten Wohnungen gehört. Für die Junge Intensivpflege entstehen 30 große Einzelzimmer auf zwei Ebenen und weitere Neben- und Therapieräume. Weil es sich hierbei um einen besonders anspruchsvollen Bereich handelt, wurde über die Dauer von zwei Jahren ein Runder Tisch einberufen, bei dem Pflegefachleute, Architekten, Verantwortliche und Mitarbeiter vor Ort gemeinsam das umfassende Wohn- und Betreuungskonzept erarbeitet haben. Ingesamt etwa 3,7 Millionen Euro investiert die Evangelische Heimstiftung in den Neubau der Jungen Intensivpflege. Die Robert-Breuning-Stiftung unterstützt das Projekt mit einer halben Million Euro.

Beim Richtfest am Donnerstag, 31. August, begrüßt Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider die Gäste. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (MdB) spricht ein Grußwort. Nach dem geistlichen Wort durch Pfarrer Bernhard Ritter richten auch Bürgermeister Steffen Bühler und Andy Vonderlind als Geschäftsführer der Gottlob Rommel GmbH Grußworte an die Gäste. Walter Kohler und Michaela Sowoidnich geben als Regional- bzw. Hausdirektoren einen Ausblick auf die künftige Entwicklung des Robert-Breuning-Stifts. Für den Richtspruch ist Bauleiter Marcel Hoffmann zuständig.

Auf Einladung von Eberhard Gienger (MdB) findet vor dem Richtfest ein Fachgespräch zum Thema „Gute Pflege" statt, bei dem auch Gesundheitsminister Gröhe teilnimmt. Eingeladen wurden alle Träger und Einrichtungen der Pflegebranche aus der Region um Besigheim. Das Fachgespräch beginnt um 14 Uhr und findet ebenfalls im Robert-Breuning-Stift statt.

Das Robert-Breuning-Stift ist eine Traditionseinrichtung der Evangelischen Heimstiftung seit 1978. Es bietet neben der stationären Pflege auch Kurzzeitpflege, Tagesbetreuung, Betreute Wohnungen und ambulante Pflege durch die Mobilen Dienste der EHS an.