Abschied nach 20 Jahren in Engelsbrand - Martina Wagner übergibt Leitung des Fachpflegezentrums an Katrin Öhlschläger

Führungswechsel im Fachpflegezentrum Engelsbrand: Nach 20 Jahren übergibt Hausdirektorin Martina Wagner die Leitung der Einrichtung an Katrin Öhlschläger, die ihre Ausbildung bereits in Engelsbrand absolvierte. Beim Festakt am 1. März begrüßen Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider und Landrat Bastian Rosenau gemeinsam die Gäste.

Es ist ein Abschied und ein Neuanfang zugleich. Das Fachpflegezentrum Engelsbrand hat ab 1. März eine neue Hausdirektion. Die langjährige Leiterin Martina Wagner wird in den Ruhestand verabschiedet – nach 20 Jahren ein bedeutender Schritt. Die gelernte Krankenschwester war für mehrere Krankenhäuser und diakonische Träger tätig, bevor sie 1998 zur Evangelischen Heimstiftung kam. Einstieg erfolgte als Pflegedienstleitung ins damalige Gerontopsychiatrische Pflegezentrum Engelsbrand, 2001 übernahm sie die Hausdirektion der traditionsreichen Einrichtung. „Nach 20 Jahren treuem Dienst dürfen wir sie in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden und wünschen ihr für den kommenden Lebensabschnitt alles Gute und Gottes Segen“, sagt Schneider.

Wagner übergibt die Leitung an Katrin Öhlschläger, ein bekanntes Gesicht in Engelsbrand Denn die gelernte Altenpflegerin absolvierte zwischen 2005 und 2008 ihre Ausbildung im Fachpflegezentrum und wechselte anschließend ins Haus Talblick, wo eine steile Karriere folgte: 2009 übernahm Öhlschläger eine Wohnbereichsleitung, 2010 die Pflegedienstleitung und 2011 wurde ihr die Hausdirektion übertragen. Zum 1. März übernimmt sie nun die Hausdirektion im Fachpflegezentrum. „Frau Öhlschläger kehrt so zu sagen zu ihren Wurzeln zurück“, sagt Schneider, „und wir freuen uns, dass sie nun auch diese verantwortungsvolle Aufgabe übernimmt“. Öhlschläger ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Der Festakt findet am Donnerstag, 1. März ab 16 Uhr im Fachpflegeheim Engelsbrand statt. Die Begrüßung übernimmt EHS-Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider. Landrat Bastian Rosenau, Christa Steinwand als Vertreterin des Fördervereins und Lilli Haldenwanger vom EHS-Konvent sprechen Grußworte. Einen Ausblick geben die zuständige Regionaldirektorin Susanne Maier-Koltschak sowie die beiden Hausdirektorinnen Martina Wagner und Katrin Öhlschläger. Für das geistliche Wort ist Pfarrer Kurt Fischer zuständig. Die Jugendmusikschule Neuenbürg begleitet die Veranstaltung musikalisch.

Zum Hintergrund

Das Fachpflegeheim für psychiatrisch erkrankte Menschen feierte im vergangenen Jahr seinen 60. Geburtstag und wird von der EHS nahezu seit ihrer eigenen Gründung betrieben. 1957 war das auf dem Grundstück erbaute Kinderkrankenhaus der erste Neubau der damals jungen Evangelischen Heimstiftung. 1976 wurde die Einrichtung in ein psychiatrisches Altenpflegeheim umgewandelt. 2011 folgten eine umfassende Sanierung und Erweiterung. Mittlerweile ist das Fachpflegeheim nicht nur fester Bestandteil der lokalen Gemeinschaft sondern hat sich über die Landkreisgrenzen hinaus zu einer etablierten Spezialeinrichtung für Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen entwickelt.