Hammerschlag im Wolfgangstift - Evangelische Heimstiftung startet umfassende Neustrukturierung in Crailsheim

Am Dienstag geht es los: Mit einem symbolischen Hammerschlag läuten Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider und Sozialamtsleiter Gerald Diem die Neustrukturierung des Wolfgangstifts in Crailsheim ein. Bis 2020 entstehen 80 moderne Einzelzimmer nach dem Wohngruppenkonzept und 16 Betreute Wohnungen mit innovativer ALADIEN-Technologie. Mit dem Projekt bekennt sich die Evangelische Heimstiftung erneut zu ihrem Traditionsstandort und erweitert das Pflege- und Betreuungsangebot in Crailsheim.

Bereits seit 1981 betreibt die Evangelische Heimstiftung (EHS) das Wolfgangstift in Crailsheim. Nun wird mit der inhaltlichen und baulichen Neustrukturierung der Traditionseinrichtung begonnen: „Wir freuen uns, dass wir mit diesem strategischen Gesamtkonzept das Wolfgangstift in eine moderne Einrichtung umwandeln und für die Zukunft aufstellen können“, sagt Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der EHS. Geplant sind 80 moderne Einzelzimmer mit eigenem Bewohnerbad und 16 Betreute Wohnungen mit der ALADIEN-Technologie. Der geschützte Wohnbereich für Menschen mit demenziellen Erkrankungen wird samt dem dazugehörigen Dachgarten ebenfalls modernisiert. Insgesamt elf Millionen Euro investiert die EHS in das Projekt. Die Fertigstellung ist für Ende 2020 geplant.

Weil die Baumaßnahmen bei laufendem Betrieb durchgeführt werden sind drei nacheinander folgende Bauabschnitte geplant: Zunächst wird der westliche Gebäudeflügel umgebaut und der Haupteingang verlegt. Als zweiten Schritt wird der Südflügel saniert und schließlich der nördliche Gebäudeteil umgebaut sowie die Außenanlage fertiggestellt. Besonders wichtig für das Projekt ist dabei die enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Stadt Crailsheim. „Die konstruktive und unkomplizierte Abstimmung mit dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung hat sich auch bei diesem Projekt bewährt“, lobt Ralf-Oldendorf, Prokurist für Regionen und Markt bei der EHS.

Pflege und Betreuung nach modernem Wohngruppenmodell

Nach Fertigstellung wird das Wolfgangstift nach dem modernen Wohngruppenmodell der Evangelischen Heimstiftung betrieben. Das bedeutet, dass jeweils zwölf bis 15 Einzelzimmer in sog. Wohngruppen zusammengefasst sind, die eine eigene Küche und einen Aufenthalts- und Wohnbereich haben. Dadurch ist es möglich, die Bewohner bei täglichen Aufgaben wie 2 Kochen, Tischdecken oder Backen teilhaben zu lassen. Zusätzlich betreut werden die Bewohner von eigens dafür ausgebildeten Alltagsbegleitern. „Im Wohngruppenmodell orientieren sich Pflege und Betreuung an kleinräumigen Strukturen, das Gefühl, zuhause zu sein wird gestärkt und die Gemeinschaft gefordert“, erklärt Schneider.

Bewohner bekommen innovatives ALADIEN-Tablet beim Einzug

In allen Betreuten Wohnungen wird zudem die innovative ALADIEN-Technologie eingebaut. ALADIEN steht für Alltagsunterstützende Assistenzsysteme mit Dienstleistungen und wurde von der EHS speziell für Menschen mit Unterstützungs- und Pflegebedarf entwickelt. Es bedeutet, dass technische Systeme wie eine automatische Licht- und Rolladensteuerung, eine automatische Herdabschaltung, Sturzsensoren oder ein moderner Hausnotruf die Bewohner im Alltag unterstützen. Hinzu kommen Dienstleistungen, die durch die Mobilen Dienste bzw. durch Angehörige oder örtliche Gruppen erbracht werden können. ALADIEN steuert diesen Mix aus Technik und Dienstleistung individuell über ein bedienerfreundliches und für Senioren optimiertes Tablet, das zur Grundausstattung jeder Wohnung gehört. Je nach Bedarf können Leistungen hinzugefügt oder abgewählt werden.

Einladung zum symbolischen Hammerschlag

Der Beginn der Generalsanierung wird mit einem Hammerschlag gefeiert, am Dienstag, 20. März um 15:30 Uhr im Wolfgangstift in Crailsheim. Bernhard Schneider begrüßt als Hauptgeschäftsführer der EHS die Gäste. Grußworte sprechen anschließend Gerald Diem, Amtsleiter im Sozialamt des Landkreises Schwäbisch Hall, Christoph Jung als Fachbereichsleiter Ordnungs- und Bürgerdienste der Stadt Crailsheim und Heidi Ott, Vorsitzende des Heimbeirats. Einen Ausblick geben Mathias Jäger von der Gauer Bauunternehmung und Hausdirektor Michael Dombrowski. Dekanin Friederike Wagner ist für das geistliche Wort zuständig. Die musikalische Begleitung übernehmen Rebekka Hourticolon und Jürgen Strauß.

Das Wolfgangstift wird seit 1981 von der Evangelischen Heimstiftung betrieben. Es bietet derzeit stationäre Pflege für 110 Bewohner, einen geschützten Bereich für Menschen mit demenziellen Erkrankungen sowie eine Tagespflege mit Anbindung an die Mobilen Dienste der EHS. In unmittelbarer Nähe betreut die EHS eine Betreute Wohnanlage mit 25 Apartments.