Evangelische Heimstiftung lädt zum Richtfest nach Plochingen ein - Konzeptionelle und bauliche Neuausrichtung des Johanniterstifts kommt gut voran

Das Johanniterstift in Plochingen feiert Richtfest. An ihrem Traditionsstandort setzt die Evangelische Heimstiftung (EHS) ihr modernes Wohngruppenkonzept um. 90 Einzelzimmer, eine Tagespflege für 15 Besucher und 16 Betreute Wohnungen entstehen im Johanniterstift. Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider und Bürgermeister Frank Buß, die auch den symbolischen Baggerbiss begleitet haben, laden nun auch gemeinsam zum Richtfest ein.

Noch im März 2017 begannen die Bauarbeiten am Johanniterstift in Plochingen. Ein gutes Jahr später lädt die Evangelische Heimstiftung (EHS) nun schon zum Richtfest ein – denn das Projekt in Plochingen ist ein ganz wichtiges für die EHS: „Hier entsteht ein modernes Quartiershaus, das den Menschen eine qualitative Pflege und Betreuung sowie eine hohe Versorgungssicherheit bietet und darauf freuen wir uns“, sagt Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider. Im Johanniterstift entstehen 90 geräumige Zimmer zwischen 22 und 28 Quadratmetern, 16 Betreute Wohnungen zur Vermietung, eine Tagespflegeeinrichtung für 15 Gäste und ein Parkdeck mit elf Stellplätzen. Über zwölf Millionen Euro investiert die EHS in seine Traditionseinrichtung in Plochingen.

Das Johanniterstift wird nach dem Wohngruppenkonzept der EHS betrieben. Die Einzelzimmer sind in sogenannten Wohngruppen eingeteilt mit einem gemeinsamen Wohn- und Esszimmer. Hier können Bewohner mit Angehörigen oder untereinander zum Beispiel Geburtstage feiern, kochen oder backen. Zwischen jeweils zwei Wohngruppen wird ein großer Aufenthalts- und Wohnbereich eingerichtet, in welchem die Bewohner ihren Alltag gemeinsam verbringen können. Ein Aufenthalts- und ein Andachtsraum bieten zudem die Möglichkeit, dass örtliche Vereine oder Kindergärten in das Leben der Einrichtung integriert werden. „Wir freuen uns auf ein modernes und offenes Quartiershaus, das sich als verlässlicher Partner der Stadt genauso in der Gemeinschaft integrieren wird, wie das Johanniterstift“, sagt Prokurist Ralf Oldendorf.

Obwohl die Baumaßnahmen bei laufendem Betrieb durchgeführt werden, kann die EHS ihre gewohnte Pflegequalität auch während der Bauphase gewährleisten. Dafür wird in vier Bauabschnitten vorgegangen. Zunächst wird der Erweiterungsbau mit 33 Einzelzimmern fertiggestellt. Er ersetzt das Gebäude an der Johanniterstraße 12 und den Kopfbau des Südflügels, die dafür abgebrochen wurden. Gleichzeitig wird der erste Teil des Südflügels saniert. 2019 beginnt mit der Sanierung des restlichen Südflügels der zweite Bauabschnitt.

Anschließend werden der Ostflügel saniert sowie vier Betreute Wohnungen und die Tagespflegeeinrichtung erbaut. Der vierte und letzte Bauabschnitt betrifft das historische Haupthaus, das zu weiteren zwölf Betreuten Wohnungen umgebaut wird. Bis Ende 2020 sollen alle Baumaßnahmen abgeschlossen sein. „Unser Anspruch ist zum einen, unseren Bewohnern eine qualitative Pflege und ein schönes Zuhause anzubieten. Zum anderen möchten wir auch unseren Mitarbeitern eine gute Atmosphäre und einen modernen Arbeitsplatz bieten. Beides wird hier in Plochingen gelingen“, sagt Hauptgeschäftsführer Schneider.

Richtfest am Donnerstag, 24. Mai ab 10:30 Uhr

An diesem Donnerstag wird die Richtkrone aufgestellt. Um 10:30 Uhr begrüßt Bernhard Schneider als Hauptgeschäftsführer die Gäste. Bürgermeister Frank Buß und der zuständige Architekt Erpo Wittlinger sprechen Grußworte. Hausdirektor Tobias Lechner formuliert einen Ausblick auf die Entwicklung des Johanniterstifts. Pfarrer Joachim Schilling ist für das geistliche Wort zuständig. Den Richtspruch verkündet Jochen Dommer. Das Posaunenchor CVJM Plochingen umrahmt die Veranstaltung musikalisch.